So wird Facebook und Instagram zum Kundenmagnet



Facebook und Instagram – Die digitalen Marketinginstrumente unserer Zeit


Das Ziel eines jeden Unternehmers ist es, sich mit seinen Produkten oder Services von der Masse der Konkurrenz abzuheben, die Reichweite zu vergrößern, Reaktionszeiten zu verkürzen und höhere Umsätze zu generieren. Die Digitalisierung und Technisierung bieten Unternehmen neue Chancen, möglichst viele Kunden gleichzeitig, ohne hohe Mehrkosten und ohne nennenswerte Mehrarbeit zu erreichen. Natürlich ist die Nutzung von Social Media Kanälen wie Facebook und Instagram für Unternehmen auch mit einigen Risiken verbunden. In den folgenden Abschnitten werden dir sowohl die Vor- als auch die Nachteile der Nutzung von Social Media Kanälen aus Sicht eines Unternehmers vorgestellt.


Der große Wandel


Während Unternehmen in der Vergangenheit Werbung im Fernsehen, Radio, Zeitungen / Zeitschriften und auf Plakatwänden geschaltet haben, hat sich der Markt im Rahmen der Digitalisierung rapide geändert: Werbung funktioniert heute am besten über das Internet, insbesondere über Social Media. Sowohl Facebook als auch Instagram haben inzwischen jeweils mehr als eine Milliarde registrierte User. 500 Millionen Nutzer besuchen die Seiten täglich.


Unternehmen aus aller Welt haben längst das große Potenzial von Social Media Plattformen als Marketinginstrument erkannt: Aktuell gibt es allein auf Instagram rund 25 Millionen Business Profile. Gerade bei jungen Unternehmen, die eine junge Zielgruppe ansprechen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese auf den Social Media Plattformen tummelt, sehr groß. Cleverer und kreativer Content kann deshalb zielgruppengerecht gestreut werden und erreicht binnen kürzester Zeit ein riesiges Publikum. Hinzu kommt, dass die Nutzung von Social Media Plattformen für Unternehmen nur mit geringen Kosten verbunden ist. Die Inhalte können rund um die Uhr gepostet werden. Entsprechend kann auf neue Trends und Entwicklungen schnell reagiert werden. Der Speicherplatz ist zudem unbegrenzt. Dies ermöglicht, dass sich (potenzielle) Kunden mittels Social Media umfassend über ein Unternehmen informieren können. Der Besuch stationärer Shops oder der Website ist somit nicht zusätzlich nötig.


Der größte Vorteil der Nutzung von Social Media Kanälen für Unternehmen ist die Tatsache, dass über ein spannendes „Story-Telling“ ein hoher Identifikationsgrad zwischen dem Unternehmen und dem Verbraucher geschaffen werden kann. Durch kreative und aufeinander aufbauende Inhalte werden Besucher von Social Media Plattformen an die Seiten gebunden und rufen diese regelmäßig wieder auf. Die Nutzung von Social Media Plattformen ist für Unternehmen heutzutage nicht nur deswegen unabdingbar, weil jedes moderne Unternehmen die Kanäle inzwischen nutzt, sondern auch, weil diese viel Platz für Interaktion bieten. Unternehmer oder deren Social Media Teams können auf eingehende Nachrichten (zum Beispiel Fragen von Kunden zum Produkt) schnell antworten. Dies ist möglich über den Nachrichtenversand, Kommentare, Likes und Verlinkungen.

Marketing Ziele definieren


Unternehmen, die aktiv auf Social Media unterwegs sind, machen häufig den Fehler, nicht lange über Inhalte nachzudenken, sondern diese einfach unüberlegt abzusetzen. Viele Unternehmen verwechseln Masse mit Klasse und denken, dass möglichst viel Content schon zum Kaufen anregen wird.


Noch vor dem Absetzen des ersten Posts sollten sich Unternehmen fragen, welche konkreten Ziele bei der Nutzung von Social Media Plattformen überhaupt verfolgt werden. Zudem sollte möglichst frühzeitig entschieden werden, ob nur eine Plattform genutzt werden oder ob ein Marketing-Mix ausprobiert werden soll. Bei einem Marketing-Mix handelt es sich in diesem Zusammenhang um die Nutzung gleich mehrerer Social Media Plattformen.


Weiter sollten sich Unternehmer fragen, wie ein dauerhafter Mehrwert für Kunden geschaffen werden kann und wie überhaupt die Art der Kommunikation mit den Seitenbesuchern aussehen soll. Während konservative und alt eingesessene Unternehmen meist auf eine förmliche und distanzierte Art der Kommunikation setzen, verwenden junge Start-Up-Unternehmen in der Regel eine jugendliche Sprache, die mit vielen farbenfrohen Emojis unterlegt wird.

Nutzen Unternehmen Social Media Plattformen ohne Strategie, kommt es häufig zu Frustration, weil die gewünschten Ziele nicht erreicht werden können und die Verantwortlichen oftmals nicht wissen, was genau falsch gemacht wurde.


Generell tun sich Unternehmer einen Gefallen damit, ihre Firma und ihre Produkte und Services erst einmal in Ruhe zu etablieren und beispielsweise Zeit in den Aufbau einer professionellen Website zu investieren. Niemand kann auf „mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen“. Schon allein aus diesem Grund macht es Sinn, die Social Media Aktivitäten erst dann zu starten, wenn deine Marke gefestigt und am Markt etabliert ist.


Was macht Facebook als Marketinginstrument so besonders?


Facebook bietet die Möglichkeit, Inhalte in in Textform, als Bilder oder als Videos zu teilen. Bei der Art der geteilten Inhalte sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wichtig für Unternehmen ist, wenn diese Facebook nutzen, dass der werbliche Charakter nicht auf die Spitze getrieben wird. Kein User hat Interesse daran, dauerhaft bei dem Besuch der Seite mit Werbung berieselt zu werden. Gerade unterschwellige Werbung kommt gar nicht gut an. Es sollte vielmehr ein lockerer Mix aus Kreativität und Eigenwerbung geschaffen werden. Bei der Präsentation der eigenen Persönlichkeit, beziehungsweise der des Teams, sollte auf Sympathie und Ehrlichkeit gesetzt werden. Niemand möchte schließlich einem überheblichen und größenwahnsinnigen Start-Up-Unternehmer langfristig auf seinem Weg zum Erfolg verfolgen.


Und wie sieht es mit Instagram aus?


Der Fokus bei Instagram liegt auf Bilder und auf die mobile Nutzung. Auf den Instagram Seiten, die von Unternehmen geführt werden, dominieren optisch anspruchsvolle und stets bearbeitete Bilder. Die Nutzung von Instagram bietet sich für Unternehmen dann besonders an, wenn die eigenen Produkte in den Content eingebunden werden sollen. Unternehmen, die physische Produkte auf dem B2B Markt (beispielsweise Hersteller von Sportartikeln oder Elektronik) verkaufen, haben es weitaus einfacher, ansprechenden Content für Instagram zu schaffen als beispielsweise IT-Unternehmen, deren Produkte erklärungsbedürftig sind und deren Bilder nicht wirklich hipp und „Insta-worthy“ sind.


Mit Inhalten überzeugen


Natürlich sind die Inhalte, die über Social Media gestreut werden und (potenzielle) Kunden ansprechen sollen, immer abhängig von der Zielgruppe und dem Produkt. So können ganz unterschiedliche Messages, Sprachstile und Arten der Fotografie auf Social Media erfolgreich sein. Erfolgreiche Posts in Textform sollten

  • kurz, einfach, konkret und emotional verfasst werden

  • mit Bildern und Videos ergänzt werden

  • Interaktion erlauben

  • regelmäßig abgesetzt werden

Fazit


Social Media Marketing ist einfacher als gedacht und erlaubt es dir, dich und deine Produkte oder Dienstleistungen individuell und kreativ zu präsentieren. Probiere es einfach aus und gehe am besten ganz unbedarft an das Thema: Viel falsch machen kannst du bei der Nutzung der Plattformen definitiv nicht. Wenn du Vertrauen und Ehrlichkeit ausstrahlst, kommen die Kunden ganz automatisch zu dir und bleiben deinen Seiten langfristig treu.

0 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen